Auch an Salzburgs Landwirtschaftlichen Fachschulen halten E-Tankstellen Einzug. Energielandesrat Josef Schwaiger machte sich in der Landwirtschaftlichen Fachschule Winklhof von der umweltfreundlichen und nachhaltigen Energieform ein Bild. "Gerade an Schulen ist es wichtig, dass wir bei der Förderung von erneuerbaren Energien mit gutem Beispiel vorangehen. Dann wachsen die Jugendlichen damit auf, sie werden für alternative Energien sensibilisiert und es wird für sie zur Selbstverständlichkeit, im Alltag auf solche Energien zu setzen. E-Tankstellen direkt an den Schulstandorten sind hier ein wichtiger Schritt", sagte Landesrat Schwaiger anlässlich des Besuchs an der Fachschule.

Direktor Georg Springl, ist ebenso von dieser Investition überzeugt und wittert weiteres Potenzial: Die Schule verfüge über weitere freie Dachflächen, denn nur eine kleine Photovoltaikanlage sei derzeit am Schulstandort installiert. "Wenn wir den an der E-Tankstelle verbrauchten Strom selbst erzeugen können, dann ist das eine gute Symbiose", so Springl. An der LWS Winklhof stehen an der E-Tankstelle zwei Ladestationen für Fahrzeuge bereit, wobei beide jeweils eine Leistung von elf Kilowatt aufweisen. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Gäste und Interessierte können ihr Fahrzeug gegen eine Pauschale aufladen. Ein Teil des dabei verwendeten Stroms wird mit Hilfe der Photovoltaikanlagen an den Schulstandorten produziert.

Im Bild: Landesrat Josef Schwaiger, Fachlehrer Michael Hillisch und Direktor Georg Springl beim Laden von zwei Elektoautos.